Kontakt | Sitemap

Coconut Grove - Shopping- und Nightlife-Paradies


Kunst im Vizcaya Museum 1946 wurde das Gebäude an die City of Miami verkauft und war von dieser vermietet als Restaurant bis 1954. Danach wurde es zum "temporären" Sitz der Stadtverwaltung umgebaut und beherbergt das Rathaus bis auf den heutigen Tag. Neben seinen bestehenden Attraktionen zieht die "Grove" jährlich Hunderttausende an anläßlich seiner zahlreichen Festivals und Veranstaltungen, von denen das Coconut Grove Arts Festival das bekannteste ist.


„Streets of Mayfair“ Shopping Mall Coconut Grove

Shopping und Nachtleben

Mit dem ihm eigenen Flair ist Coconut Grove natürlich auch ein Shopping- und Nightlife-Paradies. Von Haute Couture bis Haute Cuisine bieten Shops, Boutiquen, Cafés, Bars, Restaurants und "Hang-outs" aller Coleur an und um Grand Avenue herum alles, was das Herz begehrt.

 

Coco Walk, ein Einkaufs- und Unterhaltungs- zentrum auf drei Ebenen um einen offenen, medi- terranen Innenhof gruppiert, ist der "In-Place" schlechthin. Hier trifft sich jung und alt, reich und nicht so begütert, Stars und Sternchen zu Live Musik, Klein- kunst und anderen "Attraktionen" wie der Riesen-Boa, grellbunten Papageien und dem Pflastermaler.

Die lange ein unverständliches Schattendasein führenden Streets of Mayfair beherbergen das gleichnamige Luxushotel sowie eine Shopping-Mall und ein paar Restaurants. Nach einer wohl dringend notwendigen Verschönerungs- und Verjüngungskur und dem Ausbau eines offenen Atrium-Innenhofes macht es heute dem quirligen Coco Walk wieder heftige Konkurrenz und die belebt ja bekanntlich das Geschäft. Vom "Pitcher" Bier und "Chicken Wings" im offenen Freiluftrestaurant bis zum intimen 5-Gänge-Menü bei Kerzenschein - the Grove has it all.
 

 

© B.Carpenter

zurück « 1 | 2 | 3 | 4

 




360 Grad Panoramen für Hotels und Restaurants: www.hotel-panoramen.de